Heidelberg

Wir laden euch ein am 22. April 2017 ab 15 Uhr mit uns für eine freie und offene Wissenschaft und Forschung zu demonstrieren! Wir werden am Friedrich-Ebert-Platz starten und durch die Hauptstraße laufen. Die Abschlußkundgebung findet auf dem Universitätsplatz statt. Ihr helft uns sehr die Anzahl der Teilnehmer abzuschätzen und somit auch die Erfüllung der Auflagen der Stadt Heidelberg zu organisieren, wenn ihr euch kurz die Zeit nehmt und euch über die folgende Seite anmeldet: Hier anmelden!

Please join us on 22 April 2017 from 15:00 to stand up for free and open science and research! We will start at Friedrich-Ebert-Platz and make our way through Hauptstraße. The closing rally will take place at Universitätsplatz. To help us estimate participant numbers and meet requirements of Stadt Heidelberg, it would be great if you could RSVP. RSVP here!

Programm / Programme:

Das Programm für den March for Science Heidelberg kann hier herunter geladen werden: Programm
You may download the programme for the March for Science Heidelberg here: Programme

Wegbeschreibung / Directions:

Die Route des March for Science Heidelberg und Wegbeschreibungen zum Friedrich-Ebert-Platz findet ihr hier.
The march route and directions to Friedrich-Ebert-Platz may be downloaded here.

Redner / Speakers:

Wenn nicht anders angegeben (*), treten Redner als Privatpersonen auf und vertreten ihre Institute/Organisationen in keiner offizieller Funktion.
If not otherwise stated (*), speakers are serving in their personal capacity and do not act as official representatives of their institutes/organisations.

In alphabetischer Reihenfolge:

Lorenz Adlung, Science Slammer, Doktorand, German Cancer Research Centre (DKFZ)
Theresia Bauer, MdL, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg*
Meral Camci, Translationswissenschaftlerin an der Universität Mainz, Vertreterin der Academics for Peace
Nicole Colaianni, Studentin
Prof. Dr. rer. nat. habil. Dr. h.c. Bernhard Eitel, Rektor der Universität Heidelberg*
Thales Gutcke, Doktorandin, Max-Planck-Institut für Astronomie
Dr. Helke Hillebrand, higher education professional
Prof. Dr. Oliver Kraft, Vize-Präsident des Karlsruher Institut für Technologie (KIT)*
Beatrice Lugger, Wissenschaftliche Direktorin, Nationales Institut für Wissenschaftskommunikation (NaWik)*
Patricia Popp, neu gewählte Bürgermeisterin der Stadt Eppelheim
Prof. Michael Strube, HITS Scientific Director, Heidelberger Institut für Theoretische Studien*
Prof. Dr. Andreas Trumpp, DKFZ und HI-STEM gGmbH
Christina West, Geographisches Institut, Universität Heidelberg
Prof. Dr. Joachim Wittbrodt, Centre for Organismal Studies, Universität Heidelberg

Theresia Bauer
„Der March for Science ist ein starkes internationales Signal, dass Wissenschaft Offenheit und Freiheit braucht. Wissenschaft lässt sich nicht politisch bevormunden – und darf sich nicht den Mund verbieten lassen. Wissenschaftliche Erkenntnisse und Fakten sind essentiell für rationale Debatten und Entscheidungsfindung. Ich freue mich, dass dafür Menschen in Heidelberg und in weiteren Universitätsstädten Baden-Württembergs wie in vielen Städten weltweit auf die Straße gehen. Die liberale Demokratie ist auf selbstbewusste und weltoffene Wissenschaft angewiesen, deren Freiräume und Unabhängigkeit wir schützen müssen.”

Prof. Michael Strube
„Die Freiheit der Wissenschaft ist im Grundgesetz verankert, und dafür gilt es einzustehen. Daher befürworten wir es sehr, wenn unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ihre Stimme nutzen und sich an dem ‚March for Science‘ beteiligen.”

Lorenz Adlung
„Wissenschaft ist gelebte Neugier und ein wertvoller, nachhaltiger Quell an Innovation. Die Werte einer liberalen, interdisziplinären Wissenschaftskultur gilt es zu kommunizieren und zu wahren.”

Verhaltensrichtlinien für Teilnehmer / Guidelines for participants:

Unseren Aufruf zu friedlicher Versammlung und Gewaltfreiheit findet ihr hier.
You can find our Statement on Peaceful Assembly and Nonviolence here.

Flyer & T-Shirts:

 

 

 

Connect with us: